aki Katholisches Akademikerhaus
SemesterthemaSpiritualitätGeselligesKulturBeratungVeranstaltungenHaus akiÜber unsKontakt
 
 

*aki classics

02.06.2019, 11.15

Musikerinnen

Marika Cecilia Riedl (Harfe) und Giulia Cudini (Flöte)

Programm

  • Carlos Salzedo (1885 - 1961) Variations sur un thème dans le style ancient
  • Louis Spohr (1784 - 1859) Variationen F-Dur “Je suis encore dans mon printemps”
  • Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) Wohltemperiertes Klavier Band 2, Nr 7 Es-Dur: Präludium und Fuge
  • Gabriel Fauré (1845 - 1924) Une Châtelaine en sa tour
  • Nino Rota (1911 - 1979) Sonata per flauto e arpa Henriette Renié (1875 – 1956) Ballade fantastique

Lebensläufe

Marika Cecilia Riedl

erhielt im Alter von 6 Jahren ihren ersten Harfenunterricht. 2010 begann sie ein Jungstudium an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Cristina Bianchi. Seit 2014 studiert sie an der Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Sarah O`Brien, zuerst im Bachelor und nun im Master.

Marika Cecilia Riedl ist mehrfache Preisträgerin bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Unter anderem erspielte sie sich 2013 beim internationalen Franz-Josef-Reinl Wettbewerb, als mit Abstand jüngste Teilnehmerin, den zweiten Preis. 2016 wurde sie beim ARD Musikwettbewerb in München mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Sie gewann 2017 den Concours International Félix Godefroid in Tournai (Belgien), sowie den Alexandro Longo Sonderpreis beim Wettbewerb Suoni d’Arpa 2017 (Italien).

Marika Cecilia Riedl erhielt Förderpreise des Lyceums Club Zürich und der Marianne und Curt Dienemann-Stiftung Luzern. Sie ist Stipendiatin der Lyra Stiftung, der Deutschen Stiftung Musikleben, der Zangger Weber Stiftung, des Richard Wagner Verband und des Kiwanis-Club Zürich-Enge.

2018 gewann sie den Studienpreis des Migros Kulturprozent.

Ihr Orchester-Debüt gab Marika Cecilia Riedl als 11-jährige Solistin mit den Bad Reichenhaller Philharmonikern und konzertiert seitdem regelmäßig mit verschiedensten Orchestern. Seit ihrem 10. Lebensjahr sammelt sie Orchestererfahrung in mehreren Orchestern, unter anderem als Soloharfenistin bei den Münchner Symphonikern, dem Jugendorchester der Bayerischen Staatsoper, im Bayerischen Landesjugendorchester, dem Alumni Sinfonieorchester Zürich, sowie dem Orpheum Supporters Orchestra Zürich. Sie spielt seit 2018 als Zuzügerin im Tonhalle Orchester Zürich und in der Philharmonia des Opernhauses Zürich.

Giulia Cudini

studierte bei Prof. Matthias Ziegler und Prof. Philippe Racine und schloss 2019 ihren Master an der Zürcher Hochschule der Künste mit Auszeichnung ab.

Ihre langjährige Orchestertätigkeit führte sie nach Brasilien, Italien, Spanien, Deutschland, den Kosovo und nach Albanien. Giulia Cudini trat mehrfach als Solistin im In- und Ausland auf und ist Preisträgerin des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs.

Als passionierte Lehrerin unterrichtet sie in verschieden Musikschulen im Kanton Zürich, ist Registerleiterin verschiedener Orchester und freischaffende Musikerin.

Seit vielen Jahren wirkt Giulia Cudini bei szenischen Kinderkonzerten mit und besuchte 2018 ein transdisziplinäres Austauschprogramm in Hongkong, wo sie mit verschiedensten Künstlern Konzerte und Projekte realisierte.

Musikalische Impulse erhielt sie bei mehreren Meisterkursen, unter anderem von Emmanuel Pahud, Sabine Poyé Morel, Wissam Boustany, Pamela Stahel und Rachel Brown.

Seit mehreren Jahren spielt sie mit der Harfenistin Marika Cecilia Riedl in einer Duoformation.